Keltican® forte

Keltican<sup>&reg;</sup> forte

Wie bei einem Stromkabel können auch strapazierte Nerven blank liegen. Das Problem: Geschädigte Nerven lösen häufig Beschwerden aus.

Keltican® forte ist die Nr. 1* Arzt-Empfehlung bei Nervenschädigungen:

  • 3 wertvolle Nervenbausteine in 1 Kapsel
  • Fördert die Nervenregeneration
  • Reduziert nachweislich Schmerzen und Missempfindungen (Kribbeln, Brennen, Stechen, Taubheit)**
  • Gut verträglich und zur dauerhaften Anwendung geeignet

Zum gezielten Diätmanagement bei:

  • Wirbelsäulen-Syndromen
  • Neuralgien und
  • Polyneuropathien

Nur 1 Kapsel täglich. Made in Germany.

Was passiert, wenn Nerven geschädigt sind?

Unser Körper ist von einem Netzwerk aus Nerven durchzogen: dem sogenannten peripheren Nervensystem. Dieses umfasst alle Nerven, die außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks liegen.

Zahlreiche Einflüsse können die peripheren Nerven schädigen, dazu zählen:

  • Druck oder Quetschungen (z. B. bei einem Bandscheibenvorfall, Ischialgie, Karpaltunnelsyndrom)
  • Langjährige Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus

In der Folge kann es zu unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen kommen. Diese können sich auf vielfältige Art und Weise äußern – im Folgenden einige Beispiele:

Wirbelsäulen-Syndrome Rückenschmerzen infolge von Nervenschädigungen, z. B. durch

  • Haltungsschäden und Verspannungen
  • Verschleiß der Wirbelsäule
  • Einklemmung des Ischiasnervs
  • Bandscheibenvorfall

Neuralgien

  • Trigeminusneuralgie (Nervenschmerzen im Gesicht)
  • Karpaltunnelsyndrom (Nervenschmerzen in der Hand)
  • Neuralgien bei Gürtelrose

Polyneuropathien Nervenschädigungen durch einen langjährigen Diabetes mellitus oder chronischen Alkoholmissbrauch.

Wie kann Keltican® forte unterstützen?

Periphere Nervenschädigungen kann der Körper durch körpereigene „Reparatur-Werkstätten“ selbst reparieren. Allerdings braucht es dafür Zeit – und es müssen wichtige Nervenbausteine in ausreichender Menge verfügbar sein.

Hier kann ein gezieltes Diätmanagement mit Keltican® forte sinnvolle Unterstützung bieten: durch die Zufuhr von speziell ausgewählten Nervenbausteinen, die die natürlichen Reparaturprozesse peripherer Nerven aktivieren und fördern.

Keltican® forte setzt dabei direkt an der Ursache der Beschwerden – dem geschädigten Nerv – an.

Geschädigte Nervenleitung (z. B. nach einem Bandscheibenvorfall)

Geschädigte Nervenleitung (z. B. nach einem Bandscheibenvorfall)
Wie bei einem Stromkabel können auch strapazierte Nerven blank liegen. Geschädigte Nerven lösen häufig Beschwerden aus.

Regeneration der Nervenleitung)

Regeneration der Nervenleitung
Keltican® forte aktiviert und unterstützt die natürlichen Regenerationsprozesse geschädigter Nerven.

Mit seinem ernährungsphysiologischen Ansatz ermöglicht Keltican® forte ein ursächliches Vorgehen bei Nervenschädigungen.

Viele andere Präparate dienen der rein symptomatischen Therapie, also der Schmerzlinderung – diese ist vor allem kurzfristig bei akuten Beschwerden durchaus sinnvoll, um etwa die Ausbildung eines Schmerzgedächtnisses zu verhindern.

Gut zu wissen: Keltican® forte kann bedenkenlos mit Arzneimitteln kombiniert werden.

Keltican® forte:
3 Nervenbausteine in 1 Kapsel

Keltican® forte enthält 3 ausgewählte Nervenbausteine, die in den einzigartigen UMP B-Pellets kombiniert werden:

  • Uridinmonophosphat (UMP)
  • Vitamin B12
  • Folsäure

Uridinmonophosphat (UMP) – der körpereigene Nervenbaustein

UMP gehört zur Gruppe der Nukleotide (Zellkernbausteine), kommt natürlicherweise im menschlichen Körper vor und wird auch über tierische und pflanzliche Lebensmittel aufgenommen.

Periphere Nerven haben während ihrer Regeneration einen erhöhten Bedarf an Nukleotiden, da diese vom Organismus nur in begrenztem Maße zur Verfügung gestellt werden.

UMP
… spielt als Nervenbaustein eine wichtige Rolle bei der Reparatur geschädigter Nerven.
… ist Baustein der RNA (Ribonukleinsäure) und fördert die Proteinsynthese.
… ist Bestandteil von Coenzymen und stimuliert die Bildung von wichtigen Membranbestandteilen.

Vitamin B12 und Folsäure

Die Kombination mit zwei weiteren bekannten Nervenbausteinen rundet die Nährstoffversorgung sinnvoll ab: Vitamin B12 und Folsäure dienen sozusagen als “Handwerker“, die beim Reparieren der geschädigten Nervenzellen helfen.

Gut zu wissen: Auch Leistungssportler können Keltican® forte bedenkenlos einnehmen – es besteht kein Doping-Risiko (siehe Kölner Liste).

Keltican® forte: Häufige Fragen

Was ist Keltican® forte?

Keltican® forte ist ein Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät).

Wofür wird Keltican® forte eingesetzt?

Keltican® forte wird zum Diätmanagement bei Wirbelsäulen-Syndromen, Neuralgien und Polyneuropathien eingesetzt.

Für wen ist Keltican® forte geeignet?

Keltican® forte ist für alle Patienten geeignet, bei denen eine Schädigung peripherer Nerven aufgrund von Wirbelsäulen-Syndromen, Neuralgien oder Polyneuropathien vorliegt.

Wirbelsäulen-Syndrome: Rückenschmerzen infolge von Nervenschädigungen, z. B. durch Haltungsschäden und Verspannungen, Verschleiß der Wirbelsäule, Einklemmung des Ischiasnervs, Bandscheibenvorfall.

Neuralgien: z. B. Trigeminusneuralgie (Nervenschmerzen im Gesicht), Karpaltunnelsyndrom (Nervenschmerzen in der Hand), Neuralgien bei Gürtelrose.

Polyneuropathien: Nervenschädigungen durch einen langjährigen Diabetes mellitus oder chronischen Alkoholmissbrauch.

Welche Nährstoffe sind enthalten?

Keltican® forte enthält 3 Nervenbausteine in 1 Kapsel:

  • 50 mg Uridinmonophosphat
  • 3 µg Vitamin B12
  • 400 µg Folsäure
Was sind die Effekte des Diätmanagements mit Keltican® forte?

Keltican® forte versorgt den Körper mit 3 wertvollen Nährstoffen, die die natürlichen Regenerationsprozesse peripherer Nerven aktivieren und unterstützen.

Bei regelmäßiger Einnahme reduziert Keltican® forte nachweislich Schmerzen und Missempfindungen wie Kribbeln, Brennen, Stechen und Taubheit.**

Wie wendet man Keltican® forte an?

Nehmen Sie täglich eine Kapsel mit etwas Flüssigkeit ein.

Bitte beachten Sie dazu auch die Gebrauchsanweisung.

Kann man die Kapsel öffnen?

Die Kapseln können geöffnet werden, sodass die enthaltenen Minitabletten auch ohne die Kapselhülle eingenommen werden können.

Wie lange soll ich Keltican® forte anwenden?

Die Einnahmedauer richtet sich nach Ihren Beschwerden. Geschädigte Nerven brauchen täglich Nährstoffe, daher ist eine regelmäßige Einnahme über einen längeren Zeitraum (mindestens 60 Tage) empfehlenswert.

Ist die Einnahmedauer begrenzt?

Keltican® forte ist gut verträglich und kann über einen längeren Zeitraum oder auch dauerhaft eingenommen werden.

Keltican<sup>&reg;</sup> forte

* Diagnosis Monitor Padds, Keltican Zielmarkt, Verordnungen, MAT 11/2021.

**Negrão L, et al., Pain Manag. (2014) 4(3), 191-6.

Produktempfehlung

Keltican® forte

Keltican<sup>&reg;</sup> forte

Die Nr. 1* Arzt-Empfehlung bei Nervenschädigungen:

  • 3 Nervenbausteine in 1 Kapsel
  • Fördert die Nervenregeneration
  • Reduziert nachweislich Schmerzen und Missempfindungen (Kribbeln, Brennen, Stechen, Taubheit)**
  • Gut verträglich und zur Daueranwendung geeignet

Nur 1 Kapsel pro Tag. Made in Germany.

Zum gezielten Diätmanagement bei Wirbelsäulen-Syndromen, Neuralgien und Polyneuropathien.

Mehr Informationen

* Diagnosis Monitor Padds, Keltican Zielmarkt, Verordnungen, MAT 11/2021.

** Negrão L, et al., Pain Manag. (2014) 4(3), 191-6.